Header Image

Covid-19 Sicherheitskonzept

Für den 15. Gletschermarathon 03.-04. Juli 2021

Erstellt durch den Veranstalter Tourismusverband Pitztal, Gerhard Gstettner – Covid-19-Beauftragter Pitztal und für den Gletschermarathon.

Präambel:
Dieses Sicherheitskonzept richtet sich an die Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen zur Verhinderung einer Verbreitung des Covid-19-Virus.
Im Zusammenhang mit den geltenden Abstandsbestimmungen und der Vermeidung von großen Menschenansammlungen auf engstem Raum, sehen wir als Veranstalter im Bereich des Laufsports als geeignet, unsere Veranstaltung durchführen zu können, ohne einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt zu sein. Der jeweils gültigen Covid-19-Verordnung der österreichischen Bundesregierung wird natürlich ausnahmslos Folge geleistet.

Für den Gletschermarathon gilt die 3G-Regel: Teilnahme, wenn getestet, geimpft, genesen. An diesen Stellen kontrollieren wir den 3G-Nachweis:

  • Beim Eintritt in die Tennishalle in Wenns zur Startnummernausgabe am 3. Juli (der Testnachweis muss mindestens bis Sonntag, 4. Juli gültig sein)
  • Bei der Nachmeldung/ Startnummernausgabe in Mandarfen am 4. Juli
  • Bei der Nachmeldung/ Startnummernausgabe in Wenns am 4. Juli

Covid-19-Verordnung:
Um den zu dem Zeitpunkt der Durchführung geltenden Covid-19-Verordnungen des Bundes gerecht zu werden, wird die Gesamtveranstaltung in Teilveranstaltungen aufgeteilt (Marathon, Halbmarathon, Run&Fun). Je nach Verordnung werden die Starterblöcke zwischen zehn und 50 Personen betragen. Hier kann kurzfristig auf Lockerungen oder Verschärfungen reagiert werden, sodass auch Einzelstarts erfolgen können.

Vor dem Rennen:
Wir als Veranstalter behalten uns das Recht vor, Teilnehmer*innen aus Risikogebieten, die erst nach dem 01.07.2021 als solche eingestuft werden, auch vor Ort von der Teilnahme am Event auszuschließen. An allen Kontaktpunkten werden die gültigen Covid-19-Regeln leicht einsehbar angebracht. 

Anmeldung:

  • Die Anmeldung erfolgt kontaktlos online bzw. unter Einhaltung der staatlichen Covid-19-Regelungen.
  • Informationen zu den aktuellen Schutzbestimmungen werden auf der Veranstaltungsseite ersichtlich sein. An die Covid-19-Verordnung werden sich selbstverständlich auch die die Mitarbeiter*innen/Helfer*innen des Veranstalters halten. Das Race-Magazin wird alle Details beinhalten und ergeht vorab an alle Teilnehmer*innen.

Race Briefing und Information über den Ablauf: 

  • Es wird auf ein vor Ort Briefing verzichtet. Alle Teilnehmer erhalten das Race-Magazin vorab per Email.
  • Fragen und Informationen zu den Briefingunterlagen können per Email gestellt werden.
  • Jede*r Teilnehmer*in bestätigt mittels Unterschrift am Email-Ausdruck eines entsprechenden Formulars, dass sie*er die aktuellen Covid-19-Bestimmungen akzeptiert und einhält.

Anreise und Unterbringung:

  • Erfolgen analog zu bestehenden Einreise- und Unterbringungsbestimmungen 

Samstag, 3. Juli 2021 – Ausgabe der Startnummern:
Sollte es die aktuell gültige Covid-19-Verordnung des Bundes vorsehen, verfügen alle Mitarbeiter*innen/Helfer*innen des Gletschermarathons über ein aktuelles Testergebnis bzw. sind genesen oder geimpft (3Gs). Im PitzPark in Wenns erfolgt wie jedes Jahr die Startnummernausgabe. Zutritt haben nur Mitarbeiter*innen des Gletschermarathons sowie angemeldete Teilnehmer*innen, die die 3Gs vorweisen können. Der Ausgang befindet sich hinter dem PitzPark. So ist eine Begegnung der Teilnehmer*innen ausgeschlossen. In der Tennishalle gelten die 2-Meter-Abstandregeln und die FFP2-Maskenpflicht. Es gibt dieses Jahr keine Pastaparty im Pitz Park. 

Renntag – Sonntag, 4. Juli 2021 – Es sind in den Startbereichen und im Zielbereich keine Zuschauer erlaubt. 

Startbereich in Mandarfen, 08.00 Uhr, alle Marathon-Läufer*innen und die*der erste Läufer*in der Staffeln
Zutrittsberechtigt sind alle Sportler*innen, die die 3Gs nachweisen können. Gestartet wird in zehn- bis 50-Tranchen (je nach der aktuell gültigen Covid-19-Verordnung des Bundes). Erfahrungsgemäß verteilt sich das Läuferfeld innerhalb der ersten fünf Minuten. Alternativ können auch Einzelstarts mit zeitlicher Verzögerung durchgeführt werden.

Startbereich in Wenns, 10.00 Uhr, alle Halbmarathon-Läufer*innen und
Startbereich in Wenns, 10.30 Uhr, alle Run&Fun-Läufer*innen
Zutrittsberechtigt sind alle Sportler*innen, die die 3Gs nachweisen können. Gestartet wird in zehn- bis 40-Tranchen (je nach der aktuell gültigen Covid-19-Verordnung des Bundes). Erfahrungsgemäß verteilt sich das Läuferfeld innerhalb der ersten fünf Minuten. Alternativ können auch Einzelstarts mit zeitlicher Verzögerung durchgeführt werden. 

Zielgelände – Veranstaltungsgelände:
Aufgrund diverser Regulierungen wurden bezüglich des Veranstaltungsgeländes folgende Maßnahmen getroffen: Es wird kein Großzelt mehr aufgestellt und die einlaufenden Sportler*innen verlassen nach kurzer Pause das Zielgelände und begeben sich in den öffentlichen Raum. Die Sieger*innen entnehmen sich die Pokale und Medaillen selbst. Die Speisen und Getränke sind über die Gastronomie vor Ort abgedeckt, diese unterliegen den zu diesem Zeitpunkt aktuellen Covid-19-Bestimmungen und befinden sich außerhalb des Veranstaltungsbereichs.

Publikum, Begleiter*innen und Betreuer*innen haben keinen Zugang zum Zielbereich. Diese befinden sich ausschließlich im öffentlichen Raum und müssen sich an die allgemeinen Richtlinien und Abstandsregelungen halten.

Erste Hilfe/Straßenverkehrsordnung – Rotes Kreuz/Polizei:

Die Helfer*innen des Roten Kreuz und der Polizei sind dafür zuständig, dass die aktuellen Sicherheitsmaßnahmen in ihrem Zuständigkeitsbereich zur Gänze berücksichtigt werden.

Kontaktpersonennachverfolgung:

Mit der Abholung der Startunterlagen werden alle Teilnehmer*innen registriert. Die Registrierung ist notwendig, um im Falle eines positiv gemeldeten Covid-19-Tests innerhalb von zwei Wochen nach dem Event entsprechend reagieren zu können. Die Registrierung enthält Email-Adresse und die Handynummer. Mittels Online-System der Rennleitung können die Teilnehmer*innen jeder Teilveranstaltung separat oder/und auch gemeinsam informiert werden, sollte ein Corona-Fall bekannt werden. Der BH Imst stehen im Falle eines Corona-Falles diese Daten zur Verfügung. 

Streckenposten:

Streckenposten tragen ebenfalls einen Mund-Nasenschutz/Gesichtsvisier. Weitere Einschränkungen sind hierbei nicht notwendig. Die Streckenposten befinden sich entlang der Laufstrecke, an neuralgischen Punkten (Wegkreuzungen). Sie halten einen Mindestabstand von 1-2 Metern ein.  

Nach dem Rennen: 

  • Die Teilnehmer*innen werden aufgefordert, den Zielkanal und die Versorgung zügig nach dem Finish zu verlassen, um den Platz für weitere Finisher freizuhalten.
  • Die Medaillen können kontaktlos entnommen werden.
  • Beim Verlassen des Zielkanals ist die Startnummer abzunehmen und das Veranstaltungsgelände zu verlassen. Somit sind die Läufer*innen „aus dem Rennen“.
  • Alle Teilnehmer*innen verpflichten sich, im Falle eines positiven Covid-19-Testergebnisses bis zwei Wochen nach dem Event, uns den Fall umgehend bekannt zu geben –> siehe Kontaktpersonennachverfolgung.